Vergleichsportale für die Kfz-Versicherung: So berechnen Sie mit Check24 und Verivox

Auch wenn ein Auto teuer ist, muss das nicht für die Kfz-Versicherung gelten. Jedes Jahr haben Sie zum 30.11. die Möglichkeit, Ihre Kfz-Versicherung zu wechseln, auch wenn Sie kein neues Auto anmelden. Über 70 Prozent aller Autofahrer bezahlen mehr Geld für ihre Kfz-Versicherung, als sie eigentlich müssten. Wenn Sie nicht dazu gehören wollen, können Sie Ihre Kfz-Versicherung vergleichen und mit Check24 und Verivox berechnen.

Das Wichtigste kurz zusammengefasst

Der 30. November ist der Stichtag, zu dem Sie jedes Jahr Ihre Kfz-Versicherung wechseln und damit oft viel Geld sparen können. Am einfachsten funktioniert das mit Hilfe der Kfz-Versicherung Vergleichsportale. Da allerdings nicht jedes Vergleichsportal tatsächlich alle Versicherungen miteinander vergleicht, sollten Sie mindestens zwei Vergleichsportale für Ihren Check nutzen. Wenn Sie die Beiträge für Ihre Kfz-Versicherung mit Hilfe von Check24 und Verivox berechnen, können Sie sicher sein, dass Sie die meisten Kfz-Versicherungen und Ihre Tarife dabei überprüfen. Wie sehr Sie dabei sparen können, zeigt der Vergleich der Stiftung Warentest: Sie überprüften rund 150 Tarife von 70 Anbietern und stellten fest, dass die Differenz zwischen dem teuersten und dem günstigsten Tarif bis zu 3.000 Euro für einen Fahranfänger betrug. Berechnen Sie die Höhe Ihrer Kfz-Versicherung in den Vergleichsportalen Check24 und Verivox und sparen Sie bares Geld.

So gehen Sie am besten vor

  • Berechnen Sie mit Check24 und Verivox die günstigste Kfz-Versicherung.
  • Schließen Sie mit dem durch Ihren Vergleich gewählten Anbieter einen Versicherungsvertrag ab.
  • Kündigen Sie Ihre bisherige Autoversicherung bis zum 30. November.

Tipp: Ist der 30. November bereits vorbei, können Sie das Sonderkündigungsrecht nutzen. Wird Ihr alter Vertrag teurer, haben Sie bis zu vier Wochen nach Erhalt des Ankündigungsschreibens der Tariferhöhung ein Recht zur Kündigung.

Das sollten Sie beachten:

  • Der 30. November jeden Jahres ist der letzte Termin für die fristgerechte Kündigung der Kfz-Versicherung. Die neue Kfz-Versicherung übernimmt dann ab dem 1. Januar.
  • Auf Check24 und Verivox können Sie den für Sie günstigsten Tarif berechnen.
  • Während die Kfz-Haftpflichtversicherung eine Pflichtversicherung ist, bieten Voll- und Teilkasko zusätzlichen Schutz.

Welche Leistungen sind beim Berechnen wichtig?

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist Pflicht für die Zulassung und deckt mindestens Personenschäden bis zu 7,5 Millionen Euro, Sachschäden bis zu 1,12 Millionen Euro und Vermögensschäden bis 50.000 Euro ab. Viele Versicherer bieten jedoch eine höhere Schadenssumme, sogar in ihren Grundtarifen. Andere Versicherer verlangen für höhere Deckungssummen einen Aufschlag. Damit sind die Schäden versichert, die Sie bei anderen verursachen. Ihr eigenes Auto ist durch die Kfz-Haftpflichtversicherung jedoch nicht abgesichert. Ob sich eine Kaskoversicherung für Ihr Auto lohnt, hängt vom Wert des Fahrzeugs ab. Sie können dabei zwischen einer Teil- und einer Vollkaskoversicherung wählen.

Eine Teilkasko übernimmt die Schäden bei:

  • Diebstahl
  • Brand und Explosion
  • Kollision mit Haarwild
  • Sturm, Hagel, Blitzschlag und Überschwemmung
  • Kurzschluss
  • Marderbiss
  • Glasbruch

Wenn Sie diese Leistungen erweitern wollen, finden Sie die passenden Einstellungen dazu beim Vergleich der Kfz-Versicherungen. Dann können Sie auch die Folgeschäden durch einen Marderbiss oder die Kollision mit Tieren aller Art versichern.

Eine Vollkasko übernimmt ebenfalls die Schäden wie bei der Teilkasko und zusätzlich Schaden durch Vandalismus oder den Schaden am eigenen Auto, wenn der Unfall selbst verschuldet wurde. Allerdings ist die Vollkasko-Versicherung oft auch die teuerste Police, lohnt sich jedoch, wenn das Auto noch relativ neu ist. Haben Sie Ihr Fahrzeug geleast, ist eine Vollkaskoversicherung oft Pflicht. Außerdem gewährt die Vollkasko – im Gegensatz zur Teilkasko – einen Schadensfreiheitsrabatt, wenn Sie die Versicherung nicht in Anspruch nehmen.

So funktioniert der Versicherungsvergleich

Die Suche nach der günstigsten Kfz-Versicherung ist nicht einfach. Schließlich bewertet jeder Versicherer für sich das Risiko anders. Daher sind die Vergleichsportale praktisch: Sie geben dort die für Sie relevanten Daten ein und das Portal selbst vergleicht dann die Versicherungen miteinander. Da jedoch in keinem Portal sämtliche Versicherungen gelistet sind, sollten Sie Ihre Kfz-Versicherung sowohl mit Check24 als auch mit Verivox berechnen.

Kfz Versicherung Vergleich von Check24

  • Das Kennzeichen Ihres Autos: Die Höhe des Versicherungsbeitrages für die Kfz-Versicherung richtet sich nach der Region, in der Ihr Auto gemeldet ist.
  • Suchen Sie das von Ihnen gefahrene Fahrzeug, wahlweise über HSN und TSN oder über das von Ihnen gefahrene Modell per Fahrzeugsuche.
  • Vergleichen Sie die Daten aus mehr als 300 Versicherungen miteinander.
  • Ihren neuen Vertrag können Sie gleich online abschließen.
  • Check24 übernimmt die kostenlose Kündigung Ihrer alten Kfz-Versicherung.

Kfz Versicherung Vergleich von Verivox

Auch auf Verivox können Sie einfach und schnell die einzelnen Tarife der Kfz-Versicherungen miteinander vergleichen.

  • Die Postleitzahl: Für den Vergleich der Kfz-Versicherungen braucht Verivox Ihre Postleitzahl.
  • Hersteller- und Typschlüssel Ihres Autos finden Sie auf dem Kfz-Schein. Geben Sie beide ein. Falls Sie den Kfz-Schein gerade nicht zur Hand haben, können Sie Ihr Hersteller, Modell, Kategorie, Leistung und Kraftstofftyp Ihres Fahrzeugs auch per Hand eingeben.
  • Machen Sie die geforderten Angaben zum Versicherungsnehmer, dem gewünschten Versicherungsschutz und zur Nutzung des Fahrzeugs.
  • Vergleichen Sie einzelnen Tarife der Versicherungen miteinander.
  • Schließen Sie die von Ihnen gewünschte Kfz-Versicherung einfach online ab.
  • Verivox kümmert sich – wenn Sie das wünschen – um die Kündigung Ihrer bisherigen Kfz-Versicherung.

Farbig markierte Angebote oben in der Ergebnisliste

Bei einem Vergleich der Kfz-Versicherungen auf Check24 oder Verivox bekommen Sie ganz oben farbig markierte Angebote in der Ergebnisliste: Das sind die jeweiligen Empfehlungen der Makler und stellen eine “Top-Leistung” oder “Top-Preis-Leistung” dar. Allerdings sind diese markierten Angebote nicht in jedem Fall auch gleichzeitig die günstigsten Angebote.

Was sind HSN & TSN

Hinter diesen beiden Abkürzungen verbirgt sich die Herstellerschlüsselnummer, als HSN bezeichnet und die Typschlüsselnummer, TSN abgekürzt.
HSN: Die Herstellerschlüsselnummer ist eine vierstellige Zahl, mit der sich der Hersteller jeden Fahrzeugs eindeutig ermitteln lässt. Das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg führt die Liste der HSN.
TSN: Die Typschlüsselnummer ist eine achtstellige Zahl, mit der sich der Typ, die Variante und die Version eines jeden Fahrzeugs eindeutig identifizieren lässt. Wer die TSN entschlüsseln kann, weiß genau, mit welcher Karosserie, Antrieb und Motorisierung das Fahrzeug unterwegs ist.
Der Hersteller und die Typklasse spielen allerdings nicht nur bei der Beitragshöhe der Kfz-Haftpflichtversicherung und der Kasko eine Rolle, sondern auch, wenn Sie für Ihr Fahrzeug Ersatzteile ordern wollen.

Wo stehen die beiden Nummern auf dem Fahrzeugschein?

HSN: Auf der Zulassungsbescheinigung im Teil I steht die HSN unter dem Punkt 2.1. Ist das Fahrzeug bereits älter und der Fahrzeugschein vor dem 30. September 2005 aufgestellt, steht die HSN im Feld zu 2.
TSN: Die TSN steht direkt neben der HSN unter dem Punkt 2.2 auf der Zulassungsbescheinigung, bei älteren Fahrzeugen im Feld zu 3.

Welche SF-Klasse im Rechner eingeben?

Die Schadensfreiheitsklasse, als SF-Klasse abgekürzt, hat auf die Höhe der Versicherungsprämie einen entscheidenden Einfluss. Je länger Sie im Straßenverkehr ohne Unfall unterwegs sind, desto höher ist Ihre Schadensfreiheitsklasse und Ihr Beitrag sinkt. Wer dagegen gerade den Führerschein bestanden hat, wird dagegen in eine niedrige Schadensfreiheitsklasse eingestuft und zahlt dementsprechend mehr für die Kfz-Versicherung. Sowohl für die Kfz-Haftpflichtversicherung als auch für die Vollkasko gelten Schadensfreiheitsklassen, die nicht zwingend übereinstimmen müssen. Die meisten Versicherungen haben 39 SF-Klassen, nutzen aber ihre eigenen Tabellen für die Anrechnung der Prozente. Daher ist beim Vergleich der Kfz-Versicherung die Einstufung in die SF-Klasse für die Ermittlung der Beitragshöhe sinnvoll.

Die eigene SF-Klasse finden

In Ihrem Vertrag zur Kfz-Versicherung finden Sie Ihre persönliche Einstufung in die SF-Klasse. Wenn Sie Ihre Versicherung wechseln wollen, tauschen die Versicherer die hierfür nötigen Daten aus, so dass Sie sich nicht um Ihre korrekte Einstufung kümmern müssen. Daher spielt Ihre Angabe bei einem neuen Antrag keine wesentliche Rolle. Für einen Vergleich Ihrer Kfz-Versicherung bei Check24 oder Verivox sollten Sie jedoch Ihre persönliche SF-Klasse kennen und in das entsprechende Formular eintragen. Nur dann können Sie den für Sie zutreffenden Beitrag ermitteln und die einzelnen Kfz-Versicherungen miteinander vergleichen.