Startseite » Versicherungsartikel » Welche Autos sind günstig in der Versicherung
Welche Autos sind günstig in der Versicherung
© Gudellaphoto - Fotolia.com

Welche Autos sind günstig in der Versicherung

Ob ein Auto teuer oder günstig in der Autoversicherung ist, entscheidet immer die Typklasse. Mit Hilfe des Typklassenverzeichnis der KFZ Versicherung kann man im Vorfeld genau überprüfen, welche Kosten bei der Versicherung des Autos entstehen würden. Unterscheiden sollte man dabei immer zwischen Haftpflichtversicherung und Voll- und Teilkasko. Doch welche Autos sind in der Versicherung am günstigsten? Und wo zahlt man womöglich kräftig drauf?

Kfz-Versicherungsrechner powered by check24
Wer bei seiner Autoversicherung richtig einsparen möchte, der sollte am besten einen zweifachen Ansatz zur Reduzierung der Versicherungsprämien anwenden. Einerseits bietet ein Versicherungsvergleich im Internet die volle Transparenz für alle Angebote für ein bereits erworbenes Fahrzeug. Andererseits kann sich der Autofahrer vor Kauf eines Neu- oder Gebrauchtwagens bei seinem Autohändler oder der Versicherung nach den einzelnen Typklassen erkundigen. So nennt sich die Einstufung der Fahrzeuge in verschiedene Beitragsstufen. Diese werden jährlich neu anhand des bisherigen Schadensbildes neu festgelegt. Auch wenn es keine allgemeingültige Regel für alle Fahrzeugtypen gibt, so lässt sich eine Tendenz feststellen.

Die Typklasse in der Haftpflichtversicherung

Bei der Einstufung der Fahrzeuge in die Typklasse der Haftpflichtversicherung orientieren sich die Versicherer an der Schadenssumme, die die jeweilige Fahrzeuggruppe im Vorjahr verursacht hat. Ein Vergleich eines hoch motorisierten Fahrzeuges einer gleichen Baureihe mit einem eher normal motorisierten Benziner macht dies deutlich. Beispielsweise wird ein Golf Syncro Variant mit 190 PS Leistung in die teurere Typklasse 19 der Haftpflicht eingestuft, die schwächere Motorisierung mit 101 PS drei Stufen günstiger. Damit wird dem erhöhten Risiko Rechnung getragen, das durch eine dynamischere Fahrweise und wahrscheinlich auch höhere durchschnittliche Laufleistung entsteht. Die Luxuslimousine von VW, der Phaeton, rangiert als Oberklassefahrzeug noch einige Stufen höher mit einer Einstufung zwischen der Typklasse 22 und 24. Auch hier ist die Tendenz erkennbar, dass bei gleichem Chassis bzw. Fahrzeugtyp die höher motorisierten Varianten einer höheren Typklasse zugeordnet werden. Welche Autos Sind Günstig In der Versicherung? Innerhalb der gleichen Baureihe also meist die Varianten mit einem kleineren Motor.

Die Typklasse bei Volllkasko und Teilkasko

Bei der Vollkasko und der Teilkasko Versicherung spielt neben der Schadenshäufigkeit an sich auch der jeweilige Durchschnittswert der abgedeckten Schäden eine größere Rolle. Denn bei einem Haftpflichtschaden schädigt ja der Versicherte irgendein anderes Fahrzeug und kann sich den Unfallgegner nicht aussuchen. Bei der Teilkasko- und Vollkasko hingegen gibt es eine noch höhere Korrelation zwischen dem Neupreis eines Fahrzeuges und der Einstufung. So finden sich beispielsweise die meisten Porsche Fahrzeuge in den Vollkasko- und Teilkasko-Kategorien ab 30 oder 40. Die Frage Welche Autos sind günstig in der Versicherung? kann also auch anhand des Neupreises bewertet werden.

Weitere Informationen zu Welche Autos Sind Günstig In Der Versicherung

Welche Autos Sind Günstig In Der Versicherung: Die Typenklasseneinstufung

Jedes Jahr gibt der GDV eine aktualisierte Typenklasseneinstufung heraus. Sie dient den Versicherungsgesellschaften als Index, mit dem sich das Schadensrisiko eines jeden Fahrzeuges einstufen lässt. Die Einstufungen werden jedes Jahr anhand der Schäden angepasst. Je höher die Schäden an einem Fahrzeugmodell, umso höher auch die Einstufung und umso teurer die Autoversicherung. Umgekehrt gilt aber auch, dass bei einem Auto mit einem geringen Schadensrisiko die Prämien für die KFZ Versicherung sehr günstig sind.

Das beinhaltet das Typenklassenverzeichnis

Im Typenklassenverzeichnis werden folgende Aspekte zusammengefasst:

  • der Hersteller des Autos
  • die Verkaufsbezeichnung des Autos
  • die Leistungsdaten wie kW, PS und der Hubraum
  • die Schlüsselzahlen für Typ und Hersteller
  • die Typklassen für die Autoversicherung
  • die Anzahl der Wegfahrsperren
  • der Produktionszeitraum des Autos

Die Typenklassen bei den unterschiedlichen Versicherungen

Bei der Haftpflichtversicherung werden die Autos in 16 verschiedene Typenklassen unterteilt. Gezählt wird dabei von 10 bis 25. bei der Teilkasko arbeitet man mit 24 Typenklassen, die von 10 bis 33 reichen und bei der Vollkasko gibt es 25 Typenklassen, die von 10 bis 34 reichen. Während in der Haftpflicht meist die Oldtimer in der günstigen Klasse eingestuft werden, werden beliebte Einsteigermodelle meist in einer hohen Typenklasse eingestuft, da man einfach davon ausgeht, dass Fahranfänger mehr Blechschäden verursachen als erfahrene Autofahrer, die entsprechende andere Automodelle auswählen.

Trotz alledem hängt die Höhe der KFZ Versicherung nicht nur von der Typenklasse ab. Einige weitere Kriterien werden ebenfalls in die Berechnung der Prämie einbezogen. Und so ist es nicht verwunderlich, dass von Versicherung zu Versicherung mitunter recht große Unterschiede bei den Prämien bestehen. Ein Vergleich vor dem Abschluss einer Autoversicherung ist daher immer empfehlenswert. Besonders dann, wenn man diese günstig möchte.

Tipp: Oftmals sind über das Internet abgeschlossene Autoversicherungen günstiger als bei einem Abschluss über einen Versicherungsmakler. Man sollte daher immer zuerst im Internet auf die Suche nach einem passenden Angebot gehen.

Welche Autos Sind Günstig In Der Versicherung: Günstige Automodelle

Günstig oder nicht – das entscheidet oftmals der eigene Geschmack. Ein Ford Focus wird beispielsweise in der Haftpflicht in der Typenklasse 17 eingestuft. Vollkasko ist die 18 und bei der Teilkasko landet er in der 19. Anders sieht es beim Smart aus. Hier liegt die Haftpflicht bei 13, die Vollkasko bei 10 und die Teilkasko bei 14. der VW Up erreicht in der Haftpflicht die Typklasse 15, in der Vollkasko die 13 und in der Teilkasko die Typklasse 15. der Opel Corsa, ein sehr beliebter Kleinwagen, kommt bei der Haftpflicht in die Typklasse 15, bei der Vollkasko in die 17 und bei der Teilkasko ebenfalls in die 17. zu guter Letzt noch der Dacia Duster. Er erreicht bei der Haftpflicht die Typklasse 18, bei der Vollkasko die 17 und bei der Teilkasko ebenfalls die 17.

Nicht nur nach „günstig“ schauen

Generell kann man also bereits Anhand dieser wenigen Beispiele erkennen, dass es hauptsächlich die kleineren Fahrzeuge sind, die in den günstigen Typklassen eingestuft werden. Nun sollte man aber nicht nur schauen, dass die KFZ Versicherung günstig ist, sondern das das ausgewählte Auto auch den persönlichen Anforderungen entspricht. Ein Kleinwagen passt nicht zu einer Großfamilie und ein alleinstehender älterer Herr, der nur noch bedingt mit dem Auto unterwegs ist, wird nicht den Wunsch nach einem Geländewagen verspüren. Die Auswahl des passenden Autos sollte man somit auch immer an den Gegebenheiten orientieren. Den auch so kann viel Geld gespart werden.

 

Überprüfe auch

Autoversicherung Tarifvergleich

Autoversicherung Tarifvergleich

Für jeden Autobesitzer ist ein regelmäßiger Tarifvergleich seine Autoversicherung betreffend zu empfehlen. Die Angebote der ...