Startseite » Versicherungsartikel » KFZ Versicherung ohne Führerschein
KFZ Versicherung ohne Führerschein
© sander24 - Fotolia.com

KFZ Versicherung ohne Führerschein

In Deutschland ist jeder Pkw-Besitzer verpflichtet, für sein Auto eine Versicherung abzuschließen. Dabei unterscheidet der Gesetzgeber zwei verschiedene Arten der Kfz-Versicherung: zum einen die Haftpflichtversicherung, die für jeden Fahrzeug Halter zwingend vorgeschrieben ist und zum anderen die Voll- oder Teilkaskoversicherung, bei der es sich um eine freiwillige Absicherung handelt. Bestimmte Umstände können dazu führen, dass eine Person in die Lage kommt, plötzlich Fahrzeug Halter zu sein, ohne überhaupt eine Fahrerlaubnis zu besitzen. Dann stellt sich die berechtigte Frage: Geht das überhaupt? Darf jemand, der nie eine Fahrschule besucht hat oder aus einem anderen Grund keinen gültigen Führerschein vorweisen kann, ein Auto auf seinen Namen zulassen und der damit einhergehenden Versicherungspflicht nachkommen?


Werbung:

Tipp


Jetzt Tarife folgender Versicherer checken

AXA
Directline
CosmosDirekt

AXA

Sichern Sie sich Ihren leistungsstarken und günstigen Kfz-Schutz mit den Kfz-Versicherung von AXA! Top-Leistungen zu Top-Preisen!

Jetzt Tarife berechnen!

Direct Line

Angebotsrechner von Direct Line nutzen und direkt online abschließen!

Zum Angebotsrechner!

CosmosDirekt.

Wählen Sie den Kfz-Tarif, der am besten zu Ihnen passt: Haftpflicht, Teil- oder Vollkasko mit Basis- oder Comfort-Schutz. 3 Schäden frei im Comfort-Schutz, attraktive Rabatte für Akademiker, Beamte und Studenten.

Jetzt Tarife CHECKEN!





Gründe für eine Kfz Versicherung ohne Führerschein

Die Antwort auf die oben gestellte Frage lautet eindeutig „Ja“! Es gibt in Deutschland weder eine Regelung noch ein Gesetz, welches vorschreibt, dass der Halter eines Fahrzeugs und damit der Versicherungsnehmer eine gültige Fahrerlaubnis besitzen muss. Gründe, die es erforderlich machen, eine Kfz-Versicherung ohne Führerschein abzuschließen sind vielfältig und gar nicht so selten. Hier einige Beispiele:

  • Ein Jugendlicher möchte ein gebrauchtes Auto kaufen, obwohl er die Führerscheinprüfung noch nicht abgelegt hat. Es handelt sich bei dem Gebrauchtwagen um ein sehr lukratives Angebot, das er sich keinesfalls entgehen lassen möchte.
  • Nach dem Tod ihres Mannes möchte die Witwe das Auto nicht sofort verkaufen. Obwohl sie nie einen Führerschein besessen hat, ist sie als Erbin verpflichtet, die Position des Fahrzeughalters einzunehmen und somit auch eine Autoversicherung auf ihren Namen abzuschließen.
  • Der Ehemann hat beim Finanzamt Steuerschulden. Um den Familienwagen vor der Pfändung zu retten, meldet er ihn bei der Meldebehörde auf den Namen seiner Frau um. Die Frau gilt somit als rechtmäßige Besitzerin und als Fahrzeughalterin und sie ist darüber hinaus verpflichtet, zumindest eine Haftpflicht Versicherung für das Auto abzuschließen. Einen Führerschein benötigt sie hierfür nicht.
  • Einem Autofahrer wurde aufgrund einer Verkehrswidrigkeit mit der Unfallfolge „Totalschaden“ der Führerschein entzogen. Obwohl die Nachschulung zur Wiedererlangung der Fahrerlaubnis noch nicht beendet ist, möchte er sich bereits jetzt ein neues Auto kaufen.

Erforderliche Unterlagen

Jede Person, die eine Kfz-Versicherung abschließen möchte, benötigt bestimmte Dokumente. An erster Stelle steht der Fahrzeugschein, der seit einigen Jahren die offizielle Bezeichnung „Zulassungsbescheinigung Teil 1“ hat. Das Dokument enthält alle gesetzlich vorgeschriebenen Angaben zum Fahrzeug. Weil die Versicherungsgesellschaften die Höhe der zu zahlenden Prämien unter anderem anhand des Fahrzeug Typs bemessen, ist diese Angabe von besonderer Wichtigkeit. Darüber hinaus wird der aktuelle Schadensfreiheitsrabatt benötigt. Dieser lässt sich problemlos der letzten Beitragsrechnung entnehmen. Einige Versicherer benötigen vom Auto den aktuellen Kilometerstand sowie die Fahrzeugidentifizierungsnummer. Sofern es sich nicht um eine vollkommene Neuanmeldung, sondern um einen Wechsel des alten Vertrages in einen neuen bzw. um einen Wechsel des Versicherers handelt, benötigen Sie außerdem noch die Versicherungsnummer des alten Vertrages. Einen Nachweis, dass Sie im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind, brauchen Sie hingegen nicht.

Auswirkungen in der Praxis

Obwohl der Abschluss einer Autohaftpflicht Versicherung ohne Nachweis eines gültigen Führerscheins für die meisten Versicherungsgesellschaften kein Problem darstellt, hat dieser Umstand für den führerscheinlosen Fahrzeug Halter zumindest zwei negative Auswirkungen:

  • Sofern der neue Halter noch nie eine Fahrerlaubnis besessen hat, wird die Auto Versicherung möglicherweise extrem teuer. Der Grund: Die Höhe der Prämie berechnet sich maßgeblich anhand der Einstufung in eine Schadensfreiheitsklasse. Je mehr unfallfreie Jahre ein Führerscheinbesitzer vorweisen kann, umso mehr Rabatt erhält er auf die reguläre Versicherungsprämie. Wer also noch nie ein Auto und/oder einen Führerschein besessen hat, steigt mit der höchsten Einstufung in den Versicherungsvertrag ein und muss demzufolge auch die höchsten Beiträge bezahlen.
  • Anmelden und Versichern ohne Führerschein: Ja! Fahren: Nein! Konkret bedeutet das: Obwohl Zulassung und Auto Versicherung keine bestandene Führerscheinprüfung voraussetzen, darf der Fahrzeug Halter bzw. der Versicherungsnehmer das versicherte Auto nicht im öffentlichen Verkehrsraum fahren. Tut er es doch, begeht er eine strafbare Handlung, die sehr streng geahndet wird.

Überprüfe auch

Autoversicherung abschließen

Autoversicherung abschließen

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist eine vom Gesetzgeber vorgegebene Versicherung für einen Fahrzeughalter. Es darf in Deutschland ...